Aktuelles

Archiv  

Diskussionsforum

Kontakt

Links

Mitgliedsantrag

Programmübersicht KBS

Quizfragen von KBS

Rätselseite

Startseite

TV-Tipps

Veranstaltungen

zum 
Mitgliederbereich

                                          

 

 

Bericht vom 3. KBS-Hörerclub-Treffen am 31.08.2007 in Berlin

 

Gruppenfoto vom 3. KBS-Hörertreffen August 2007Am 31. August 2007, war es wieder einmal soweit: Das  Hörertreffen von KBS World Radio zur IFA fand zum 3.Mal in Berlin statt. Dieses Mal gab es ein volles Programm mit vielen Gästen rund um Korea.

 

Das eigentliche Treffen begann zwar erst um 15.00 Uhr, aber bereits um 13.00 Uhr fanden sich die ersten Gäste ein, denn es wurde der Film „Ginseng-Menschenwurzel aus Korea“ gezeigt. Da es aber noch einiges zu organisieren gab, trafen meine Helfer, darunter Doris und Manfred Wolff aus Berlin und Frank Unglaube aus Hamburg, schon eine halbe Stunde vorher ein. Hinweisschilder für die Gäste mussten angebracht werden, da wir leider nicht die Galerie nutzen konnten. Informationen wurden ausgelegt und Ginseng-Tee wurde gekocht.

 

 

Lucie Herrmann und Frank UnglaubePünktlich, kurz vor 13.00 Uhr, traf dann auch die Regisseurin des Films, Frau Lucie Herrmann, vom Hessischen Rundfunk ein. Zum Glück hatte ihr Zug keine Verspätung.

Da wir zu diesem Zeitpunkt zehn Filmenthusiasten waren, konnten wir den Film im audio-visuellen Raum in Dolby-Surround anschauen. Nach dem kleinere technische Schwierigkeiten gemeistert waren, ging es auch schon los. Der Film zeigte Bilder aus Geumsan, unter anderem vom jährlichen Ginseng-Festival. Aber auch Szenen von einem Markt, auf dem man Ginseng in allen möglichen Varianten kaufen und verzehren kann, faszinierten uns Zuschauer. Das Kamerateam von Frau Herrmann durfte auch eine Gruppe von Schimane (Sammler des wilden Berg-Ginsengs) auf ihrer Suche nach der seltenen Bergpflanze begleiten. Filmaufnahmen von modernen Fabriken, die den Ginseng in alle möglichen Formen verarbeiten, sowie Landschaftsimpressionen aus Korea und Stadtimpressionen von der Hauptstadt Seoul rundeten den Film ab. Nach dem Ende des Films konnten wir die Regisseurin Frau Herrmann ausfragen, was auch reichlich getan wurde. Frau Herrmann machte keinen Hehl daraus, dass sie sich in das Land der Morgenstille verliebt hat: „Ich habe mich sofort, wie zu Hause gefühlt“. Ein Film über die Schamanen in Korea ist bereits geplant und sie freut sich schon auf die nächste Korea-Reise. Leider kann der Film nicht ins Internet gestellt werden, da Lizenzen fällig wären.

 

Bernhard Henze und Frank DombrowskiIn der Zwischenzeit trafen immer mehr Hörerfreunde und –Freundinnen ein. Auch Moon Suk, ausgebildete Sopranistin, Buchautorin und Künstlerin, hielt ihr Versprechen und traf kurz vor 15.00 Uhr ein. Nun konnte das eigentliche Hörertreffen anfangen. Bernhard Henze richtete gleich zu Beginn Grüße von Chiu Bihui und Eva Triendl von Radio Taiwan International aus.

Da Moon Suk bereits um 16.30 Uhr wieder gehen musste und keine Zeit verloren gehen sollte, bat ich sie sich den Anwesenden vorzustellen. Sie berichtete von ihrer Zeit in Karlsruhe, wo sie an der Staatlichen Musikhochschule bei Prof. Renata Ackermann ein Studium absolvierte, sowie über Erfahrungen mit uns Deutschen. Gerade zum Thema „Deutsche und Koreaner“ gab es einen regen Erfahrungsaustausch, aber auch die Geschichte Koreas und Deutschlands in Zeiten der Teilung wurden angesprochen. Moon Suk hat auch ihr neues Buch „mondsüchtig“, im Buchladen für 9,90 € erhältlich, vorgestellt. Schnell verging die Zeit und so verließen uns Frau Herrmann und Moon Suk gegen 16.30 Uhr. Wer mehr über Moon Suk erfahren möchte, der gehe im Internet auf die Seite www.moonsuk.de.

 

Moon Suk und Andreas Mücklich.jpgHerr Hun Jung-young, Doktorand von der Freien Universität Berlin, und ein Student hielten einen Vortrag zum Thema „Die Integration der verschiedenen koreanischen Gruppen in Korea und Deutschland“. Beleuchtet wurde dabei unter anderem die Situation von Frauen und Behinderten in Korea im gesellschaftlichen Leben und im Besonderen im Beruf und bei der Arbeit. Dann sahen wir den Film „Koreanische Restaurants ein Ort der Integration?“ und der Inhalt des Films wurde danach weiter erläutert. Auf Nachfragen von uns Hörern wurde ausführlich und kompetent eingegangen.

 

 

 

Eric Ballbach und Jürgen KrügerNun kam Herr Eric Ballbach vom Korea-Verband e.V. zu Wort. Wobei er berichtete, wie es zur Gründung des Verbandes (aus der Solidarbewegung der 1980-er Jahre) und wie er zu diesem Verband gekommen ist. Wer mehr wissen möchte schaue auf die Internetseite www.koreaverband.de.

 

Leider blieb nicht mehr viel Zeit, um über aktuelle Themen zu KBS World Radio zu sprechen. Aber die nächsten Treffen vom KBS World Radio Hörerclub liegen ja nicht mehr weit entfernt. Sodass sicherlich auf dem KBS-Oktoberfest am 27.10.07 in München, oder bei der KBS-Weihnachtsfeier in Berlin KBS World Radio im Mittelpunkt stehen wird.

 

Doris und Manfred WolffZum Abschluss möchte ich mich bei allen Teilnehmern des Hörertreffens bedanken. Besonderer Dank geht an Frau Lucie Herrmann, Moon Suk, Herrn Hun Jung-young und Herrn Eric Ballbach. Sie alle sind ohne Kosten und Spesen angereist, um dieses Treffen zum Erfolg zu führen. Kleinere Pannen, ob technischer oder akustischer Art, bitte ich zu entschuldigen. Ein weiterer Dank geht auch an die Kulturabteilung, ohne diese hätte das Treffen nicht stattfinden können. Gefreut habe ich mich auch, dass Frau Chung Soon-wan und Frau Stern-Ko von KBS World Radio in Seoul bis nach 22.00 Uhr (koreanischer Zeit) im Studio geblieben sind, um ein telefonisches Stimmungsbild aufnehmen zu können. Auch dafür ein dickes Dankeschön!

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn das nächste KBS-Hörertreffen zur IFA 2008 wieder so erfolgreich wird.

 

Herzlichst Andreas Mücklich

Clubleiter KBS World Radio

 

Ps. Noch einmal zum Thema Ginseng. Bei der Nachlese des Films warf Natascha Tänzer ein, dass sie gehört habe, dass auch in Deutschland Ginseng angebaut wird. Sie konnte nur nicht sagen, wo. Mittlerweile ist das geklärt: Es wird in Niedersachsen und in Gräfendorf  (Brandenburg) Ginseng angebaut. Informationen dazu im Internet unter www.florafarm.de. Am 27.09.2007 gibt es im MDR-Fernsehen einen Bericht dazu.